Dänemarkurlaub: Startschwierigkeiten

22. Juni 2012

0, Nix hätte ja schon längst etwas geschrieben, wenn es denn möglich gewesen wäre:

Die ersten Tage war erstmal nix mit Internet. Der im Ferienhaus bereitgestellte DSL-Anschluss war, ja wo eigentlich? Jedenfalls nicht vorhanden…
Der Vodafone-Stick zickte mit der dänischen SIM-Karte herum und wollte diese partout nicht erkennen. Leider war das Problem vorzeitig nicht zu erkennen, da die Karte natürlich nur in DK funktioniert/funktionieren sollte. Wie jetzt aber eine andere Software für den Surfstick bekommen, so ohne eine Internetverbindung? 🙄
Nach 5 Tagen leichten Frust schieben gab es dann die teure Variante via Vodafone: Eine so genannte Web-Session. Die Säcke verlangen sage und schreibe für 50 MB 14,95 EUR. Das Ganze gilt dann auch nur für 24 Stunden 👿
Etwa zeitgleich zum vollendeten Download der neuen Software für den USB-Surfstick traf dann auch die Lieferung eines DSL-Modems für das Feriendomizil ein…

Na ja, diese Bilder sind eine wahre Entschädigung:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

😉

Advertisements

Urlaub: Vorupør, wir kommen!

15. Juni 2012

Samstagmorgen, 5 Uhr, gehts los:

Route Stedden – Vorupør, Google Maps Screenshot

Schlappe 570 Kilometer und, einschließlich Pausen, rund 7,5 Stunden liegen zwischen Start und Ziel.
Auf der Fahrt in den Urlaub geht es auch an 0, Nix „Hassobjekt“ vorbei:

Google Maps Screenshot von…?

Das Urlaubsdomizil – schon mehrfach genutzt – ist einfach Klasse:

Das Urlaubsdomizil

Wer im Erdgeschoss schläft, kann sich morgens direkt aus dem Bett in die Dünen fallen lassen…

Das Gepäck für 2012 hat deutlich an Gewicht abgenommen: Ein Kindle (Touch) wird einem 14-Tage-Test unterzogen und damit viele Bücher ersetzen.
„Etwas ärgerlich“: 0, Nix hatte sich wegen eines fehlenden DSL-Anschlusses und der, wenn auch kostenlosen, aber schlechten Hot-Spot-Verbindung, extra eine dänische SIM-Karte zum Surfen geordert. Und nun: Seit dieser Saison hat „die Hütte eben auch eine schnelle Datenanbindung… 😉

Etwas Bedenken gibt es noch für den Sonntag:
Soll man beim Fußball-EM 2012-Spiel, Deutschland vs. Dänemark, bei einem Tor unserer Nationalmannschaft lauthals bei geöffneten Fenstern losjubeln? 😉

Bildquelle: flags.de

Bis denne! Man liest sich aus Danmark…

😉


14.06.2012 – Bundestagsdebatte

14. Juni 2012

Das sich die Kolleginnen und Kollegen der verschiedenen Parteien während einer so genannten Bundestagsdebatte eher „nicht wirklich“ interessiert zuhören

ist ja bekannt.

Neuerdings fummelt aber auch fast jeder halbswegs wichtige Politiker währen der Debatte an seinem Smartphone herum und macht…
Ja was eigentlich?
Ich vermute da einen Tribut an die sehr zweifelhafte Piratenpartei…

…und bin sicher: Die Dinger sind nicht mal eingeschaltet!
Aber „gut“ oder wichtig schaut es jedenfalls aus. OmG.

😉


Schöner Planet Erde

13. Juni 2012

Fußball-EM 2012: Für die Halbzeitpause

13. Juni 2012

Nicht vergessen: Kopfhörer auf!

😉


Fußball-EM 2012: NL vs. GER

13. Juni 2012

Eigentlich ist ja schon alles klar:

Bildquelle: Internet (unbekannt)

…womit noch klarer ist:

„Ihr könnt nach Hause fahrn, ihr könnt nach Hause fahrn, …“
…oder, wie auch immer, den Heimweg antreten:

Bildquelle: Internet (unbekannt)

Einen schönen Fußballabend! Und, NEIN, wir werden NICHT Alle Sterben, wenn Deutschland verliert…

😉


Was es doch so alles gibt

11. Juni 2012

Via facebook entdeckte 0,Nix den Eintrag eines Freundes:
Er war gerade zu einem 10 Kilometer Lauf gestartet und Interessierte konnten alle möglichen Daten via Internet live verfolgen,

Screenshot: runtastic.com

und als registrierter Benutzer sogar den Sportler mit verschiedenen Sounds live anfeuern.

Natürlich kann man dann dazu auch etwas Blödsinn bei facebook schreiben:

Screenshot: facebook

Die Idee ist ja nicht schlecht, würde aber – als möglicher aktiver Teilnehmer – den Tod meiner alten Handys und des 4,95 €/Monat Vertrags bei den Telekomikern bedeuten.

Schönen Abend noch!

😉


4 Mann, ein Kajak und eine Rolle links – Oertzetour

10. Juni 2012

0,Nix hätte sich nicht leichtfertig dazu überreden lassen, auf sein eigenes Einer-Paddelboot zu verzichten. Es war sogar schon verladen. Im letzten Moment allerdings sprang einer der Teilnehmer kurzfristig ab – aus beruflichen Gründen, an einem Samstag – na, toll!

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Der jüngste Teilnehmer, Rektor einer Schule in Bergen/Celle war und ist immer noch vermutlich so nahe des Vierzigsten, der Rest: Ein Garten- und Landschaftsbauspezialist, ein Krankengymnast und Masseur + 0,Nix im Bereich über 50 Jahre.
Die Truppe hatte sich am Samstag gegen 10:45 Uhr in Eversen in das Flüßchen Oertze gewagt, das oberhalb von Winsen (Aller) in der Aller mündet…

„Das erste Bier geht immer runter wie ein Sack Schrauben!“ analysierte der Jüngste der Truppe treffend gegen 11:00 Uhr.

Wie festzustellen war, wird für die Nutzung der Oertze für Wassersportler mal eben Nichts getan:
Mehrfach war es schlicht unmöglich, ohne Herumtragen des Bootes, Hindernisse durch umgestürzte Bäume flussseitig zu passieren. Eine teilweise sehr mühselige Angelegenheit durch dickstes Dickicht.

Die gut gelaunte Mannschaft musste dann im so genannten Örtzekanal, den man eigentlich garnicht befahren sollte, was aber in Ermangelung erkennbarer Schilder nicht deutlich wurde, vor einem Wehr aussteigen, was einer der Mitstreiter nach einem Ausrutscher für ein ausgiebiges Badeerlebnis nutzte.

Nach dem Wechsel auf mitgeführte, trockene Wechselbekleidung ging es dann nur sehr mühselig weiter:
Drei „Stromschnellen“ ohne ausreichenden Wasserstand zwangen (ausgewählte oder freiwillige) Teilnehmer dazu, dort das Boot zu verlassen und mit Zug- oder Druckkraft von außen wieder für Bootsbewegung zu sorgen.

Rund 500 Meter vor dem Zielanleger kam es dann, natürlich an der tiefsten Stelle weit und breit, zu einer mehr oder weniger gekonnten, linksseitigen 50%igen Eskimorolle, womit alle Teilnehmer gut gelaunt in den Fluten versanken.

Die Ursache dieses folgenschweren „Unglücks“ ist – selbst einen Tag später – immer noch nicht ermittelt…

😉


3…2…1…NULL

7. Juni 2012

Geschafft!

Ein kleiner, mieser Stau vor dem Elbtunnel in Fahrtrichtung Süden gegen 17:30 Uhr, über den 0, Nix nur noch müde lächeln konnte…

Bildquelle: Internet (unbekannt)

Dem ist Nichts hinzuzufügen!

😉


Ach, na ja, das ist ein Bierchen wert…

6. Juni 2012

Zufällig noch gesehen: Besucher-Schnapszahl:

Screenshot

😉


%d Bloggern gefällt das: